Arbeitskreis 2

Soziales und kulturelles Miteinander

Stuttgart Neugereut Luftbild

Arbeitskreis 2 „Soziales und kulturelles Miteinander“

Sprecher: Gerald Peißl, Stellvertreterin: Andrea Pigisch

Zum Thema „Soziales und kulturelles Miteinander“ setzten sich die Bürgerinnen und Bürger erstmals in der Zukunftswerkstatt im November 2009 auseinander indem die Stärken und Schwächen des Stadtteils kritisch betrachtet wurden.

Zukunftswerkstatt NeugereutZukunftswerkstatt Neugereut

Zu den großen Pluspunkten des Stadtteils zählen neben der guten Nahverkehrsanbindung, das reiche kulturelle Angebot im Stadtteil und die vorbildliche Ausstattung mit sozialen Einrichtungen und Schulen. Defizite im Bereich Soziales und Kulturelles sahen die Teilnehmer vor allem in den Bereichen „Angebote für Kinder und Jugendliche“, dem Miteinander der Generationen und Kulturen sowie der Kommunikation zwischen den Generationen und Kulturen und dem Informationsfluss im Stadtteil.

Unter dem Dach des Arbeitskreises 2 „Soziales und kulturelles Miteinander“ haben sich die Teilnehmer nun vorgenommen, neben der Erarbeitung eines Konzeptes zur Beteiligung von Migrantinnen und Migranten am gesamten Sozialen Stadt Prozess, zusätzliche alters- bzw. bedürfnisgerechte Angebote für Kinder und Jugendliche zu schaffen. Außerdem ist es ein großes Anliegen den Neugereutern, den Dialog zwischen den Generationen und Kulturen zu fördern, einen Tauschring für ehrenamtliche Aktivitäten zu entwickeln und einen Raum der Besinnung und des Gebetes für alle, einzurichten.
Inzwischen konnte schon einiges in Angriff genommen werden.
So konnten z.B. mit dem EU-Förderprogramm „STÄRKEN vor Ort“ über 40 Mikroprojekte für die Qualifizierung von Jugendlichen und erwerbslosen Frauen initiiert werden und am 8. Juli 2011 wurde der „Tauschring“ für Neugereut der Öffentlichkeit vorgestellt.
Leider schaffte es der Tauschring trotz Interesses aus der Bürgerschaft nicht, sich dauerhaft im Stadtteil zu etablieren.

Seit 2015 unterstützt das Team von Neugereut AKTIV (Marabustraße 35) langzeitarbeiteslose Menschen über 27 Jahre aus dem Stadtteil. Das von der EU geförderte Projekt hat bis heute rund 170 Menschen gemeinsam mit Kooperationspartnern und Beratungszentren, individuelle Hilfen bei der Arbeit- und Wohnungssuche, Ausbildung, Familie, Erziehung und Kinderbetreuung angeboten. Weitere Informationen hier...

Das wichtigste Projekt des Arbeitskreises war jedoch die Realisierung des lang gehegten Wunsches nach einem „Bürgerhaus“. 2017 wurde der Neubau eingeweiht. Ein Haus für alle Generationen und Kulturen mit einer vielfältige Mischung aus selbstorganisierten und professionellen Angeboten. Die Koordination und Organisation des Hauses wird von Nadja Pauzar wahrgenommen. Neben dem 200 m² großen Bürgersaal und einem Besprechungsraum stehen den Bürgerinnen und Bürgern in Neugereut, Vereinen und Gemeinschaften, ein Kreativraum und ein Nähraum zur Verfügung. Auch im Kinder- und Jugendhaus können einzelne Räume mitgenutzt werden. Außerhalb der Angebotszeiten des Kinder- und Jugendhauses stehen der Spiel-Sport-Bewegungsraum, das Kochstudio zur Verfügung.

Nadja Pauzar, die Ansprechpartnerin für das Stadtteil- und Familienzentrum Neugereut - für Mütter, Eltern und Senioren - Schauen Sie vorbei. Sie sind herzlich willkommen ....

Projekte - Arbeitskreis 2 - Soziales und kulturelles Miteinander