Querung Seeblickweg: Neues von der Baustelle



Brückenschlag zwischen Neugereut und Steinhaldenfeld vorbereitet!

Nach dem Baustart und Spatenstich im April diesen Jahres wurde die Baustelle weiter eingerichtet mit Büro-, Aufenthalts- und Sanitärcontainern für das Personal.
Das Baufeld wurde freigemacht und für die Bautätigkeit eingeebnet und eingezäunt. Da der Baugrund aus Hangschutt und lockeren Auffüllungen besteht,
ist eine Tiefgründung erforderlich um die Lasten der Brücke in den tragfähigen Baugrund ableiten zu können.

Im Mai wurden insgesamt acht Bohrpfähle mit 90 cm Durchmesser und einer Länge bis zu 18 m, mit einem Großbohrgerät gebohrt, bewehrt und ausbetoniert.
Jeweils zwei Bohrpfähle befinden sich unter den späteren Widerlagern an den Enden der Brücke und vier Bohrpfähle befinden sich unter der zukünftigen Mittelstütze.

Die Brücke - eine Holz Carbonbeton Verbundbrücke - besteht zum einen Teil aus Holzträgern und zum anderen Teil aus einer carbonbewehrten Betonplatte. Die Materialien werden entsprechend ihren Eigenschaften in der Brücke eingesetzt: Der sehr druckbeständige Beton wird in der Druckzone und das zugfeste Holz in der Zugzone der Brücke angeordnet. Für das Zusammenspiel von Holz, Carbon und Beton müssen diverse Prüf-Nachweise erbracht werden, die teilweise durch aktuelle Versuche bestätigt wurden. Inzwischen wurde auch die Einbaubarkeit der speziellen Betonrezeptur anhand von Musterbauteilen versuchsartig nachgewiesen. Die für das Bauwerk konfektionierten Carbonmatten wurden exakt auf die Geometrie und notwendige Einbauteile abgestimmt und werden demnächst in einem Werk gefertigt und dann auf die Baustelle geliefert.

Im September werden auf der Baustelle Probebauteile der Brücke im Maßstab 1:1 hergestellt, um einerseits Erfahrungen im Umgang bei Montage und Betonage mit den für die Bauleute neuartigen Bewehrungsmatten aus Carbon zu sammeln und um andererseits einen Nachweis zu erhalten, dass die geforderte Qualität durch die Baufirma erbracht werden kann. Gegen Ende September werden anschließend die beiden Widerlager geschalt, bewehrt und betoniert.

Im Oktober werden die in einem Stahlbaubetrieb hergestellte Mittelstützen wurden inzwischen auf die Baustelle geliefert und am 18. und 19. Oktober im Zuge der Errichtung des Trag- und Lehrgerüstes, vormontiert.Trag- und Lehrgerüst sind erforderlich um die beiden Holzträger auflegen zu können, die Schalungsgeometrie für die Brücke herzustellen und die bauzeitliche Lastabtragung sicherzustellen.

Am 30. und 31. Oktober wird der Seeblickweg nochmal zwischen den Kreisverkehren Benzenäcker- und Kormoranstraße gesperrt, um die beiden ca. 20 m langen Holzträger mit einem LKW-Tiefladern auf die Baustellen zu bringen. Sobald die Träger positioniert sind kann im Anschluss die Schalung ergänzt werden und schließlich die Bewehrung des Brückenüberbaus eingebaut werden.

Die Betonage des Überbaus der Brücke erfolgt dann witterungsabhängig Ende November oder im Dezember 2023. Erst wenn die Brücke fertig betoniert ist und der Beton eine ausreichende Festigkeit besitzt, kann das Trag- und Lehrgerüst wieder entfernt werden. Voraussichtlich ab Anfang 2024 erfolgt dann die Fertigstellung der Brücke mit Geländer und Herstellung der Zuwegung mit Dammschüttung und Wegebau.

Konrad Fuchs, Tiefbauamt, Koordination Bauausführung

Das Tiefbauamt wird zukünftig regelmäßig zu den wesentlichen Baufortschritten über Videoclips unter Brücke Seeblickweg berichten.

Veröffentlicht am 24.10.2023
Kategorie(n):