Blick übern Tellerrand:

Wie Künstler aus unserem Nachbarstadtteil Feuerbach die Corona-Auszeit im Frühjahr kreativ nutzten

Bitte im unten verlinkten Artikel aufs erste Bild klicken, um Galerie zu öffnen Bild 1 von 1: Bitte im unten verlinkten Artikel aufs erste Bild klicken, um Galerie zu öffnen

Sie machen vielleicht ein bisschen vor, wie man auch in schwierigen Zeiten die eigene Energie positiv einsetzt: Feuerbacher Künstlerinnen und Künstler haben das einschneidende Ereignis Corona auf ihre ganz eigene Weise verarbeitet - mit Kreativität.

Wenn Kreative kreativ sein wollen, ziehen sie sich bekanntlich gerne mal in eine Auszeit zurück. Dieses Frühjahr brauchte es das berühmte Haus am Meer oder die einsame Berghütte aber gar nicht mal dafür - der Corona-Lockdown war schon mehr als ausreichend.

Das nicht minder wichtige Thema der wirtschaftlichen Folgen dieses unfreiwilligen Stillstands für Kunstschaffende aus Kapazitätsgründen mal Außen vor gelassen, haben wir uns gefragt, was bekannte Künstler und Kreative aus unserem Stadtbezirk in dieser Zeit eigentlich so hervorgebracht haben. Wir baten einige von ihnen, uns einfach mal ihre Werke zu zeigen - Werke, die während des Lockdowns im Frühjahr entweder neu geschaffen oder neu geordnet bzw. zusammengestellt wurden.

Herausgekommen ist eine kleine, aber feine Momentaufnahme in Form einer Bildergalerie mit 37 Werken von Tanja M. Ernst, Sibylle Sophie, Susanne Müller-Baji, Marlies Weber-Raudenbusch, Fritz Arnold und Jutta Sailer-Paysan mit Motiven, die direkt oder indirekt von den Auswirkungen rund um den Corona-Lockdown geprägt sind, aber auch von Werken, die Auftragsarbeiten und Teile von Projekten darstellen oder auch einfach "nur so" in dieser Zeit entstanden sind.


Hier geht's zum Artikel auf unserem Partnerportal www.feuerbach.de

Viel Spass beim Anschauen!
(Im verlinkten Artikel aufs erste Bild klicken, um Galerie zu öffnen)

Veröffentlicht am 25.08.2020
Kategorie(n):