Stadtgeschichte beginnt vor der Haustür

Neues Programm der "Arbeitsgemeinschaft Stadtgeschichte Stuttgart" lädt im 1. Halbjahr 2020 zu interessanten Veranstaltungen ein



Sie meinen, Stuttgart zu kennen? Na gut, schon... aber wahrscheinlich grade mal zu 15 oder 20 Prozent. Sie haben vielleicht mal gehört, dass Bad Cannstatt von den Römern gegründet wurde oder die mittlerweile den Titel 'UNESCO-Weltkulturerbe' tragende Killesberger Bauhaus-Siedlung am Weissenhof als eine der Geburtsstätten der modernen Architektur in der Welt gilt...

Aber wussten Sie auch, dass etwa auf dem Killesberg der allererste Prototyp des VW Käfers in den 30er Jahren erbaut wurde (von keinem geringeren als Ferdinand Porsche übrigens) oder dass das Kinderbuch "Die Raupe Nimmersatt" des lange Zeit in Feuerbach lebenden Autors Eric Carle nach Marx' Kommunistischem Manifest als das zweitmeistverkaufte Buch aller Zeiten eines Deutschen gilt? (Platz 31 auf der Allzeit-Bestsellerliste, lange vor Hesse, Goethe... und auch "Mein Kampf"...)

Es gibt da also noch so viel mehr... aber keine Angst, man muss nicht studieren oder dicke Schmöker wälzen, um dieses "mehr" über die facettenreiche und teilweise weltbewegende Geschichte Stuttgarts, sowie seiner Stadtbezirke, die früher oft stolze eigenständige Städte oder Dörfer waren, zu erfahren.
Seit 2018 bietet der Verein Arbeitsgemeinschaft Stadtgeschichte Stuttgart e.V. - kurz: AgS Stuttgart - allen Interessierten spannende, lehrreiche und informative Rundgänge, Vorträge, Führungen und mehr an (wir berichteten bereits). Der Verein als Nachfolger der bisherigen „IGS – InitiativGruppe Stadtgeschichte“ und der „ARGE – Arbeitsgemeinschaft Netzwerk Stuttgarter Stadtbezirke“ lädt zudem viermal jährlich alle stadtgeschichtlich Interessierten zu einer gemeinsamen Arbeitssitzung mit Informationsaustausch ein.

Hier geht's zur Homepage der AgS mit den aktuellen Programmpunkten und Veranstaltungsangeboten

Info:
Zur AgS-Homepage geht's hier lang: www.stuttgart-stadtgeschichte.net und www.ags-s.de. Wer Mitglied werden möchte, kann auch per E-Mail Kontakt aufnehmen: info@ags-s.de

Veröffentlicht am 23.01.2020
Kategorie(n): Gesellschaft