Ziemlich uncool: Mitten im Winter ohne Warmwasser...

Stuttgarter Immobilienfirma GWG dreht 137 Wohnungen in Neugereut das Warmwasser ab

Sogar auf den grossen Nachrichten-Displays in sämtlichen U-Bahnhöfen Stuttgarts, wie hier am Charlottenplatz, wurde über das Martyrium der Neugereuter Mieter berichtet. Foto: stuttgart-neugereut.de Bild 1 von 1: Sogar auf den grossen Nachrichten-Displays in sämtlichen U-Bahnhöfen Stuttgarts, wie hier am Charlottenplatz, wurde über das Martyrium der Neugereuter Mieter berichtet. Foto: stuttgart-neugereut.de

Was derzeit in einer grossen Mietanlage mit 137 Wohnungen zwischen Sturmvogel- und Rohrdommelweg in Neugereut abläuft, ist für die Bewohner zunehmend eine Prüfung.

Die "Stuttgarter Nachrichten" berichteten gestern (18. Dezember), in einem Artikel über Zustände, die man so in einem Land wie Deutschland wohl eher weniger vermuten würde, um es diplomatisch auszudrücken.

Das Problem soll laut einer GWG-Sprecherin ein Teil einer kaputten Heizungsregelung der Wohnanlage gewesen sein, das erst bestellt werden musste. Es soll noch vor Weihnachten repariert sein, so die GWG. Einige Bewohner beschweren sich in dem Artikel von Jürgen Bock jedoch auch über die Art, wie der Immobilienriese mit ihrem Problem umgeht sowie über deren Informationspolitik, die sich in ihren Augen eher als "nicht-Informationspolitik" darstellt.

Lesen Sie hier den Artikel in voller Länge in den Stuttgarter Nachrichten

Wir von Stuttgart-Neugereut wünschen den Bewohnern jedenfalls eine rasche Behebung des Problems - und das, was man in einer der reichsten Städte Deutschlands und der Welt wohl als Selbstverständlichkeit erwarten darf - fliessendes warmes Wasser. Und wenn wir schon dabei sind; den zuständigen Stellen könnte man vielleicht ein Quäntchen mehr "Gefühl für menschliche Dringlichkeiten" wünschen - sowas tut bekanntlich nicht weh und würde eine negative Stimmungsbildung vermeiden helfen.

...In jedem Fall jedoch allen eine frohe Weihnachtszeit!

Veröffentlicht am 19.12.2018
Kategorie(n): Kultur